Kurs 3 vom 27. September 2018
Phytotherapie bei Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystems

Verantwortlich für Programm und Inhalt: Ausbildungskommission SMGP
Medizin: Prof. Dr. med. Reinhard Saller, Zürich
med. pract. Peter Frey, Richterswil
Dr. med. Gernod Hoffmann, Weinfelden (Vertreter SGAIM)
Pharmazie: Prof. Dr. sc. nat. Beat Meier, Wädenswil
Dr. sc. nat. Beatrix Falch, Zürich
Veterinärmedizin: Dr. med. vet. Michael Walkenhorst
Kursleitung: Prof. Dr. sc. nat. Beat Meier, Wädenswil
Dr. med. vet. Michael Walkenhorst
Kursort: Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, 8820 Wädenswil, Lageplan auf www.lsfm.zhaw.ch, weitere Infos zu Campus und Räumlichkeiten nach erfolgter Anmeldung. Anreise vorzugsweise per ÖV, direkte Busverbindungen ab Bahnhof Wädenswil

Lernziele, adaptiert nach „Allgemeinen Bestimmungen und Weiterbildungsprogramm Phytotherapie“
Das Weiterbildungsprogramm SMGP in Phytotherapie zur Erlangung des Fähigkeitsausweises Phytotherapie (SMGP) oder des Zertifikates Phytotherapie (SMGP) hat zum Ziel, den Kursteilnehmern die Evidenz phytotherapeutischer Massnahmen auf der Basis moderner Daten (im Sinne von „Evidence Based Medicine“) aufzuzeigen. Es wird aber auch das Rationale traditioneller und/oder komplementärmedizinischer Aspekte in der Phytotherapie anhand von Erfahrungsberichten transparent gemacht. Darüber hinaus gilt es die Komplexität einer Arzneipflanze als Arzneimittel anhand ihrer Inhaltsstoffe, der Präparate-/Medikamentenherstellung und der pharmakologischen und/oder komplementärmedizinischen Interaktion mit dem Patienten zu erkennen. Daneben werden Grundkenntnisse über die Botanik, Inhaltsstoffe und pharmakologischen Wirkungen von Arzneipflanzen und deren Anwendungsmöglichkeiten und -formen, Dosierung sowie Kenntnisse über Anwendungseinschränkungen, Interaktionen und Nebenwirkungen erworben. Pflanzliche Arzneimittel in der SL-Liste sind bekannt.
Inhalte Humanmedizin
Bei Herz-/Kreislauferkrankungen eingesetzte Arzneipflanzen und Zubereitungen, auch im Vergleich zu anderen Arzneimitteln und Verfahren. Der Fokus liegt insbesondere auf Weissdorn bei beginnenden Herzbeschwerden. Diskutiert werden aber auch herzwirksame Glykoside und deren heutige Bedeutung, die Behandlung von peripheren Durchblutungsstörungen und deren Prophylaxe sowie von niederem Blutdruck. Weitere Themen sind die phytotherapeutischen Optionen beim metabolischem Syndrom sowie ergänzend dazu die Ernährung. Anmerkung: Bluthochdruck wird in Kurs 10 behandelt.
Inhalte Veterinärmedizin
Hunde und Katzen sind in unserer Gesellschaft kaum noch im Dienst, sondern werden fast ausschliesslich als vierbeinige Begleiter des Menschen betrachtet. Auch Pferde gehören zunehmend in den Kreis der „companion animals“. Bedingt durch mangelnde Bewegung, Überernährung und zunehmende Lebenserwartung haben Zivilisations- und Alterskrankheiten Einzug in das Erkrankungsspektrum der Kleintiere und Pferde gehalten. Herz- und Kreislauferkrankungen sind ein wesentlicher Teil davon. Veterinärphytotherapeutische Möglichkeiten zur Therapie dieses Krankheitskomplexes stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Programm
Zeit Thema ReferentIn
09.20-09.30 Einführung Beat Meier
Themenblock 1: Herz
09.30-10.00 Weissdorn (Crateagi folium cum flore und Crataegi fructus)
Pharmakognosie, Inhaltsstoffe, Anwendungspraxis
Beat Meier
10.00-10.30 Weissdorn - klinische Datenlage Jörg Melzer
10.30-11.00 Pause
11.00-11.30 Alternativen zu Weissdorn bei der Behandlung nervöser Herzbeschwerden Dagmar Wemmer
11.30-12.15 Antiartherogene Ernährung und phytotherapeutische Unterstützung Stanislaw Kozak
12.15-12.45 Herzglycoside: Geschichte und heutige Bedeutung Dagmar Wemmer
13.00-14.00 Mittagspause
Themenblock 2: Kreislauf
14.00-14.40 Tibetische Phytotherapie bei peripheren Durchblutungsstörungen Cécile Vennos
14.40-15.00 Niedriger Blutdruck – Rezepturen aus der Praxis Peter Frey
15.00-15.30 Pause
Themenblock 3: Metabolisches Syndrom und Venöse Durchblutung
15.30-16.15 Metabolisches Syndrom und Diabetes –
welches Potential haben Arznei- und Nahrungspflanzen?
Kathrin Rutishauser
16.15-16.45 Phytotherapie bei venösen Durchblutungsstörungen Andi Suter
16.45-17.00 Bilanz und Schlussdiskussion Beat Meier
Parallelprogramm Veterinärmedizin
14.00-14.45 Weissdorn, Herzgespann und Ginkgo - Pharmakognosie der Arzneipflanzen für ältere Tiere Christian Mayer
14.45-15.15 Mehr Lebensqualität für alternde Vierbeiner - Arzneipflanzen
zur Prävention und Therapie von Herz-Kreislauferkrankungen I
Cäcilia Brendieck-Worm
15.15-15.45 Pause
15.45-17.00 Mehr Lebensqualität für  alternde Vierbeiner - Arzneipflanzen
zur Prävention und Therapie von Herz-Kreislauferkrankungen II
Cäcilia Brendieck-Worm

Referenten/Referentinnen
Brendieck-Worm Cäcilia, Dr. med. vet., Niederkirchen E-Mail
Frey Peter, med. pract., Samstagern E-Mail
Kozak Stanislaw, Dr. med. mit Nachdiplomstudium Humanernährung, Zumikon E-Mail
Mayer Christian, Apotheker, Wallisellen E-Mail
Meier Beat, Prof. Dr. sc. nat., SMGP und Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften,Wädenswil E-Mail
Melzer Jörg, Dr. med., Institut für komplementäre und integrative Medizin, Universitätsspital Zürich, Universität Zürich sowie Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinik Göttingen E-Mail
Suter Andi, Bioforce AG, Roggwil E-Mail
Rutishauser Kathrin, Umwelt- und Ernährungswissenschaferin, Zürich E-Mail
Vennos Cécile, Dr. med. vet., Wetzikon E-Mail
Wemmer Dagmar, Dr. med., Mosnang E-Mail

Sponsoren
Bioforce AG, Roggwil
Dixa AG, St. Gallen
Max Zeller Söhne AG, Romanshorn
Padma AG, Wetzikon
Schwabe Pharma, Küssnacht am Rigi
Vifor Pharma AG, Villars-sur-Glâne

Credits
SGAIM, SGGG, SGPP, SGP, sowie weitere medizinische Fachgesellschaften:
Im Rahmen der erweiterten Fortbildung anerkannt
FPH: 50 Kreditpunkte beantragt
GST: 2 Bildungspunkte
SMGP: 6 Stunden Fortbildung für Inhaber des Fähigkeitsausweises Phytotherapie (SMGP). Für Weiterbildung gemäss Reglement: 8 Stunden. Ärztinnen und Ärzte bitte ins Logbuch eintragen.
Andere Gesellschaften gemäss deren Richtlinien.

Sektretariat/Administration
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Life Sciences und Facility Management
Frau Rachel Urenda, Postfach, 8820 Wädenswil E-Mail / Telefon 058 934 59 80 / Fax 058 934 50 01
Anmeldung vorzugsweise elektronisch mit untenstehendem Formular.
Anmeldeschluss: 13. September 2018. Danach erfolgende Anmeldungen werden aufgrund des erhöhten administrativen Aufwandes mit einer zusätzlichen Gebühr von SFr. 50.– belastet.

Gebühren:
Mitglieder SFr. 250.–; Studierende der Pharmazie, Medizin und Tiermedizin SFr. 100.–; Nichtmitglieder SFr. 400.–
Nach Eingang der Anmeldung erfolgt die Anmeldungsbestätigung, mit der die Anmeldung verbindlich ist. Nach dem Anmeldeschluss am 13. September 2018 erfolgt die Rechnungsstellung mit den letzten Informationen zum Kurs.
Bei Rückzügen wird eine Administrativgebühr von SFr. 50.– erhoben. Bei schriftlicher oder telefonischer Abmeldung nach dem Anmeldeschluss und spätestens fünf Arbeitstage vor dem Kurs muss aus administrativen Gründen die Teilnahmegebühr zu 100% bezahlt werden, aber es werden dann 50% rückerstattet. Bei Abmeldungen weniger als fünf Arbeitstage vor Kursbeginn und bei Nichtbesuch des Kurses ohne vorherige Abmeldung muss die Teilnahmegebühr zu 100% bezahlt werden. Es gibt keine Rückerstattung, aber die Kursdokumentation wird nachgeliefert.

Der Kurs wird durchgeführt von der SMGP in Zusammenarbeit mit:
- Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Fachgruppe Phytopharmazie
- UniversitätsSpital Zürich, Institut für komplementäre und integrative Medizin
- Forschungsinstitut für biologischen Landbau FibL in Frick

Anmeldung Kurs 3