Kurs 6 vom 28. Oktober 2021
Phytotherapie in der Uro-/Gynäkologie


Kursort (sofern die Corona-Situation dies zulässt, ansonsten online):
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, 8820 Wädenswil, Lageplan auf www.zhaw.ch/lsfm, weitere Infos zu Campus und Räumlichkeiten nach erfolgter Anmeldung. Anreise vorzugsweise per ÖV, direkte Busverbindungen ab Bahnhof Wädenswil. Parkplatzangebot ist beschränkt und gebührenpflichtig.

Verantwortlich für Programm und Inhalt: Ausbildungskommission SMGP
Medizin: Prof. Dr. med. Reinhard Saller, Zürich, Peter Frey, med. pract., Richterswil, Dr. med. Gernod Hoffmann, Weinfelden (Vertreter SGAIM), Dr. med. Regina Widmer, Solothurn (Vertreterin SGGG), Dr. med. Lucien Simmen, Brugg (Vertreter SGP)
Pharmazie: Dr. sc. nat. Beatrix Falch, Zürich, Martina Melcher, Zürich, Prof. Dr. sc. nat. Beat Meier, Wädenswil
Veterinärmedizin: Dr. med. vet. Michael Walkenhorst, Frick
Kursleitung: Dr. sc. nat. Beatrix Falch, Zürich

Lernziele, adaptiert nach "Richtlinien SMGP-Ausbildung in Phytotherapie"
Vermittelt werden Kenntnisse über die wichtigsten Arzneipflanzen und Spezialitäten, die zur Behandlung von Erkrankungen in der Gynäkologie und Urologie – insbesondere Wechseljahrsbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Beschwerden während Schwangerschaft und Stillzeit, PMS, Harnwegs- und Vaginalinfekten und Prostatabeschwerden – eingesetzt werden. Von besonderer Bedeutung sind in diesem Bereich einige in der Spezialitätenliste enthaltene Präparate, aber auch die Anwendung von traditionellen pflanzlichen Arzneimitteln, insbesondere von Tees und Tinkturen, sowie von ätherischen Ölen. Ausbildungsziel ist die Auswahl geeigneter Arzneipflanzen sowie die am besten geeignete Applikationsform bei den entsprechenden Indikationen unter Berücksichtigung allfälliger Anwendungseinschränkungen, Interaktionen und Nebenwirkungen.

Inhalte Humanmedizin
Es werden die im Indikationsgebiet eingesetzte Arzneipflanzen und Zubereitungen, auch im Vergleich zu anderen Arzneimitteln und Verfahren, vorgestellt. Triage im Bereich gynäkologischer und urologischer Erkrankungen in Bezug auf den Einsatz pflanzlicher Arzneimittel. Diskutiert werden Blasen-Nierentees, Rezepturen bei Dysmenorrhoe, Endometriose und Wechseljahrbeschwerden, Mönchspfefferfrüchte als Beispiel einer klinisch gut dokumentierten Arzneidroge. Bedeutung der Phytotherapie bei Prostatabeschwerden.

Inhalte Veterinärmedizin
Fruchtbarkeitsstörungen sind eine der Hauptabgangsursachen in der Rinderpraxis. Das älteste und gleichsam eines der wenigen in der Schweiz zugelassenen Veterinärphytotherapeutika hat hier seine Indikation. Auch für die intrauterine Behandlung sind Pflanzenextrakte vor allem bei Rind und Pferd gut geeignet. Ein speziell für diese Indikation zugelassenes Tierarzneimittel dürfte zudem das aktuell meist beforschte rein pflanzliche Tierarzneimittel sein.

Programm
Zeit Thema ReferentIn
09.15-09.20 Begrüssung und Einführung in das Thema Beatrix Falch
09.30-10.00 Arzneipflanzen bei Blasenbeschwerden Dorothea Staub
10.00-10.45 Phytotherapie bei Prostatabeschwerden Hubert John
10.45-11.15 Pause
11.15-11.45 Arzneipflanzen rund um die Menstruation Beatrix Falch
11.45-12.30 Phytotherapie bei Endometriose Gesa Otti
12.30-13.30 Mittagessen in der Mensa der ZHAW
13.30-14.25 Phytotherapeutisches für die Anliegen von Urethra, Blase und Vulvina Regina Widmer
14.25-15.00 Vitex agnus-castus – von der Droge zum klinisch geprüften pflanzlichen Arzneimittel Beat Meier
15.00-15.30 Pause
15.30-16.15 Phytotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten bei Wechseljahrbeschwerden Dorin Ritzmann
16.15-16.55 Arzneipflanzen in der Schwangerschaft Beatrix Falch
16.55-17.00 Schlussdiskussion und Schlussworte
Parallelveranstaltung für VeterinärmedizinerInnen Raum GA 215
13.30-14.30 Pharmakognosie: Galium aparine, Brennnessel, Goldrute Therapiemöglichkeiten bei Nierenerkrankungen Christian Mayer
14.30-15.00 Phytotherapeutische Behandlung von Niere und Blase Martin Bühler
15.00-15.30 Pause
15.30-16.15 Eine klinische Studie zum Reinigungstrank „Natürlich“ Gaby Hirsbrunner
16.15-17.00 Arzneipflanzenauszüge zur prophylaktischen therapeutischen Anwendung des weiblichen Genitale von Rind und Pferd Michael Walkenhorst

Referentinnen und Referenten
Martin Bühler, Dr. med. vet., Lanzenhäusern, E-Mail
Beatrix Falch, Dr. sc. nat., ZHAW Wädenswil, E-Mail
Gaby Hirsbrunner, Prof. Dr. med. vet., Universität Bern, E-Mail
Hubert John, Prof. Dr. med., Kantonsspital Winterthur, E-Mail
Christian Mayer, Wallisellen, E-Mail
Beat Meier, Prof. Dr. sc. nat., SMGP und ZHAW Wädenswil, E-Mail
Gesa Otti, Dr. med. pract., Biel, E-Mail
Dorin Ritzmann, Dr. med., Dietikon, E-Mail
Dorothea Staub-Helg, Winterthur, E-Mail
Michael Walkenhorst, Dr. med. vet., FiBL, Frick, E-Mail
Regina Widmer, Dr. med., Frauenpraxis Runa, Solothurn, E-Mail

Supporter (vielen herzlichen Dank!)
- Alpinamed AG, Freidorf, www.alpinamed.ch
- A. Vogel AG, Roggwil. www.bioforce.ch
- Biomed AG, Dübendorf. www.biomed.ch
- Dixa AG, St. Gallen, www.dixa.ch
- Hänseler AG, Herisau, www.haenseler.ch
- Max Zeller Söhne AG, Romanshorn, https://bestzeller.ch/
- Schwabe Pharma AG, Küsnacht, www.schwabe.ch

Credits
SGAIM, SGGG, SGPP, SGP und weitere Ärztegesellschaften: Im Rahmen der erweiterten Fortbildung anerkannt
FPH Offizin: 50 Kreditpunkte beantragt für Fort- und Weiterbildung (Nr. 202253-01)
FG KMPhyto: 50 Kreditpunkte, bzw. 8 Stunden für Weiterbildung Fähigkeitsausweis FPH in Phytotherapie (Nr.: PH10027-50)
GST: 2 Bildungspunkte
SGGG: 6 Credits als Kernfortbildung
SMGP: 6 Stunden Fortbildung für Inhaber des Fähigkeitsausweises Phytotherapie (SMGP). Für Weiterbildung gemäss Reglement: 8 Stunden. Ärztinnen und Ärzte bitte ins Logbuch eintragen.
Andere Gesellschaften gemäss deren Richtlinien.

Sektretariat/Administration
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Life Sciences und Facility Management, Frau Rachel Urenda, Postfach, 8820 Wädenswil, E-Mail / Telefon 058 934 59 80
Anmeldung vorzugsweise über www.smgp.ch oder per E-Mail/schriftlich an obige Adresse unter Angabe von Namen, vollständiger Adresse, Status Mitgliedschaft, Beruf sowie Telefon / E-Mail

Gebühren
SMGP-Mitglieder: SFr. 250.--; Nichtmitglieder: SFr. 400.--
Studierende der Pharmazie, Medizin und Tiermedizin: SFr. 100.– (Bitte gleichzeitig mit der Online-Anmeldung den Studierendenausweis per Mail an E-Mail senden, ansonsten wird der Preis für Mitglieder bzw. Nichtmitglieder verrechnet.)

Anmeldung ausschliesslich über das Anmeldetool der ZHAW.
Apothekerinnen und Apotheker sind dringend gebeten ihre FPH-Nummer sowie Tierärztinnen und -ärzte ihre GST-Nummer anzugeben. Die Anmeldung ist verbindlich.

Anmeldeschluss: 11. Oktober 2021. Spätere erfolgende Anmeldungen werden mit einer Gebühr von SFr. 50.-- infolge erhöhtem administrativem Aufwand belastet.

Rücktrittsregelung
Bei Abmeldungen vor dem Anmeldeschluss am 11. Oktober 2021 wird eine Administrativgebühr von SFr. 50.– erhoben. Bei Abmeldungen nach dem Abmeldeschluss und spätestens fünf Tage vor dem Kurs erfolgt eine Rückerstattung von 50%. Bei Abmeldungen weniger als fünf Tage vor Kursbeginn sowie bei Nichterscheinen erfolgt keine Rückerstattung.

Die Schutzmassnahmen bezüglich COVID-19 werden gemäss Vorgaben der ZHAW eingehalten. Allfällige sich daraus ergebende Programmänderungen werden den Teilnehmenden rechtzeitig mitgeteilt.


Der Kurs wird durchgeführt von der SMGP in Zusammenarbeit mit:
- Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Fachgruppe Phytopharmazie
- UniversitätsSpital Zürich, Institut für für komplementäre und integrative Medizin
- Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL in Frick


Anmeldung Kurs 6