Fähigkeitsprogramm Veterinärmedizin 2019 Fähigkeitsprogramm SMGP-vet (pdf)

Link zu Fähigkeitsprogramm Phytotherapie SMGP 2019 , Programme de formation SSPM 2019

Datum / Ort Kurs / Thema / Inhalte
Kurs 4 Arzt, Tierarzt, Apotheker und die klinischen Forschung in der Phytotherapie
Donnerstag
17.01.2019
Wädenswil
Die Wirksamkeit der Phytotherapie wird immer wieder in Frage gestellt, obwohl es mehr als tausend klinische Studien zu verschiedenen Indikationen und Zubereitungen gibt. Solche Studien zu bewerten, wird im Kurs gelernt.
Für VeterinärmedizinerInnen: Die klinische Forschung zur Veterinärphytotherapie steckt noch in den Kinderschuhen, dennoch können auch hier einige Studien präsentiert und bewertet werden. Da die Dokumentation von Fallbeispielen eine wichtige Basis für klinische Studien ist, hat die SMGP-vet Dokumentationsvorlagen erarbeitet, die am Kurs vorgestellt werden. Gut dokumentierte Fälle können eine wesentliche Basis der zur Erlangung des Fähigkeitsausweises „Veterinärphytotherapie GST“ notwendigen SMGP-Zertifikatsarbeit sein. Ausserdem wird die rechtliche Situation von Arzneipflanzen im Spannungsfeld zwischen Futtermittel und Arzneimittel beleuchtet und diskutiert.
Kurs 6 Phytotherapie bei Erkrankungen im Urogenitaltrakt
Donnerstag
21.03.2019
Wädenswil
Erkrankungen im Urogenitaltrakt sind geradezu ideal geeignet für eine phytotherapeutische Behandlung, sei es als alleinige oder unterstützende Therapie.
Für VeterinärmedizinerInnen: Fruchtbarkeitsstörungen sind eine der Hauptabgangsursachen in der Rinderpraxis. Das älteste und gleichsam eines der wenigen in der Schweiz zugelassenen Veterinärphytotherapeutika hat hier seine Indikation. Auch für die intrauterine Behandlung sind Pflanzenextrakte vor allem bei Rind und Pferd gut geeignet. Ein speziell für diese Indikation zugelassenes Tierarzneimittel dürfte zudem das aktuell meist beforschte rein pflanzliche Tierarzneimittel sein.
Spezialanlass Hydroxyanthracene Derivatives Symposium
Donnerstag
11.04.2019
Wädenswil
Die pflanzlichen Laxantien mit Anthrachinonen als aktive Wirkstoffe führen immer wieder zu Diskussionen. Sie gehören zu den festen Bestandteilen der Phytotherapie. Das Symposium zum 70. Geburstag von Professor Dr. Beat Meier vermittelt die neusten Erkenntnisse und gibt einen Einblick in die Arbeit, die für das Europäische Arzneibuch geleistet wird. Das Symposium findet in englischer Sprache statt. 7 Stunden Fortbildung.
PhytoVet-Zirkel
Donnerstag
11.04.2019
14.00h - 17.30h
FiBL Frick
Thema: Adaptogene und Cannabis mit anschliessender Diskussion und Fallvorstellungen
Ort: FiBL, Ackerstrasse 113, 5070 Frick
Anmeldung: bei Ulrike Biegel (E-Mail)
Kreditpunkte: GST: 1 Bildungspunkt; SMGP: 3.5h Fortbildung
Teilnahmegebühr: Fr. 50.–, bei Fallvorstellung nur Fr. 20.–
Programm und Anmeldung (pdf)
Kurs 1 Grundkurs Phytotherapie
Ausgebucht!
Do/Fr/Sa
23.-25.05.2019
Engelberg
Dank des modularen Aufbaus des 11-teiligen Weiterbildungsprogramms ist der Einstieg jederzeit möglich. Die Veranstaltungen können also auch einzeln besucht werden. Der Grundkurs legt die Basis zur Phytotherapie mit Themen wie Herstellung von Phytopharmaka, Qualitätsaspekte, phytotherapeutisches Grundsortiment und Literatur. Im Grundkurs kommen wir auch den Arzneipflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum näher. Maximal 30 Teilnehmende.
Für VeterinärmedizinerInnen: Im Gegensatz zur Humanmedizin behandelt die Tiermedizin verschiedene Tierarten. Das stellt besondere Ansprüche an Dosisfindung, Anwendungspraxis und Wissen um die Verträglichkeit. Auch unterscheidet sich die Rechtslage erheblich. Ein gesonderter Kursteil widmet sich diesen spezifisch veterinärmedizinischen Themen und stellt auch die veterinärphytotherapeutische Literatur vor.
  Sommerexkursion 2019 - Wallis - alpine Flora - Bienen
Fr/Sa
28./29.06.2019
Ausgebucht!
Besammlungsort und Übernachtung: Blatten (VS). Die Sommerexkursion 2019 führt wieder einmal ins Wallis. Neben den Arzneipflanzen in der alpinen Landschaft sollen auch die Bienen ein Thema sein. Da existieren unzählige Verbindungen zwischen Insekt, Bienenprodukten, Pflanzen und Gesundheit. Unser Mitglied Matthias Holeiter führt uns zu einem Experten der Apitherapie. Maximale Teilnehmendenzahl: 25
  Spätsommerexkursion: Stein am Rhein
Samstag
31.08.2019
(07.09.2019)
Im Spätsommer sind die Blüten eher rar, doch die Früchte beginnen zu reifen. Daraus ergeben sich interessante Ansätze bezüglich Phytotherapie, traditioneller Nutzung der Pflanzen und der Ernährung. Die Exkursion führt auf den Hohenklingen nach Stein am Rhein und endet im Arzneipflanzen garten der Klosteranlagen St. Georgen. Maximale Teilnehmendenzahl: 25. Bei Bedarf wird die Exkursion doppelt geführt. Erster Termin ist der 31. August.
Kurs 7 Pflanzliche Sedativa - Einfluss von Arzneipflanzen auf die Psyche
Donnerstag
26.09.2019
Wädenswil
Die pflanzlichen Sedativa spielen in der modernen Phytotherapie eine wesentliche Rolle. Von traditionellen Tees bis hin zu modernen Fertigarzneimitteln sind heute mögliche Wirkprinzipien bekannt, die den Einsatz dieser Mittel rechtfertigen. Johanniskraut ist die derzeit bestuntersuchte Arzneipflanze.
Für VeterinärmedizinerInnen: Psychische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten insbesondere von Hund, Katze und Pferd gehören zunehmend zum tierärztlichen Praxisalltag. Hopfen, Baldrian und Co. bieten phytotherapeutische Ansätze, um mit diesen Problemen umzugehen.
PhytoVet-Zirkel
Donnerstag
10.10.2019
Frick
Zwei Mal pro Jahr treffen sich an der Phytotherapie interessierte Tierärztinnen und Tierärzte zum Erfahrungsaustausch am Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) in Frick. Es besteht die Möglichkeit, sich über Fälle im phytotherapeutischen Bereich auszutauschen, Informationen zu sammeln, Fragen zu stellen etc.
Kurs 8 Phytotherapie bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und zur Schmerztherapie
Donnerstag
31.10.2019
Wädenswil
Das Vertrauen in Arzneipflanzen war in diesem Therapiebereich bis vor kurzem nicht sehr hoch. Mittlerweile gibt es aber Zubereitungen aus Teufelskralle, Arnika und Beinwell, die den Vergleich mit bekannten synthetischen Zubereitungen nicht scheuen und klinisch dokumentiert sind.
Für VeterinärmedizinerInnen: Insbesondere bei Pferden und Hunden sind Erkrankungen des Bewegungsapparates und die damit verbundenen Schmerzen häufig. Zum Einsatz kommen hier unter anderem Teufelskralle, Weidenrinde und Weihrauch. Neben der therapeutischen Bedeutung werden diese Arzneipflanzen jedoch zum Teil auch als Dopingmittel im Pferdesport eingestuft. Auch auf diese Problematik wird intensiv eingegangen.
  34. Schweizerische Jahrestagung für Phytotherapie
«Eine Schnauzenlänge voraus - Veterinärphytotherapie rund um den Kopf»
Donnerstag
21.11.2019
Baden
Für VeterinärmedizinerInnen: Das diesjährige Thema der Jahrestagung lautet „Phytotherapie in der HNOPraxis“. Da es dieses Spezialgebiet in der Tiermedizin nicht explizit gibt, haben wir es auf den ganzen Kopf erweitert. Ohren, Nase, Maul, Zähne und Augen sind lokal zugänglich für die Behandlung mit Arzneipflanzen. Neben einem Mensch und Tier übergreifenden Vortrag im Vormittagsprogramm wird es in gewohnter Weise wieder ein halbtägiges Parallelsymposium zur Veterinärphytotherapie am Nachmittag geben.